Seitenpfad:

IG BAU Rheinland kritisiert Arbeitsbedingungen von Saisonkräften in der Landwirtschaft

Rund 40.000 Erntehelferinnen und Erntehelfer aus Rumänien und anderen süd- und osteuropäischen Staaten sind bereits auf den Spargel-, Erdbeer- und Salatfeldern in ganz Deutschland angekommen. Damit ist die Hälfte der geplanten Saisonkräfte bereits im Einsatz.

Die IG BAU im Rheinland und die gewerkschaftliche Projekten „Faire Mobilität“ und „Arbeitnehmerfreizügigkeit fair gestalten“ müssen leider wiederholt feststellen, dass die Arbeits- und Lebensbedingungen für die Saisonkräfte oftmals nicht in Ordnung sind. Neben den üblichen Problemen von niedrigen Löhnen, langen Arbeitszeiten und menschenunwürdigen Unterkünften kommt nun vielerorts ein unzureichender Infektionsschutz dazu.

Schon beim Transport vom Flughafen zu den Höfen und auch später von den Höfen zu den Feldern wird kein Abstand eingehalten, die Unterkünfte sind oft überbelegt und in schlechtem Zustand, die Arbeitszeiten mit 12-Stunden-Tagen sehr lang und anstrengend, es fehlen Erholungsphasen und auf den Feldern fehlen oftmals Toiletten und Möglichkeiten zum Hände waschen.

IG BAU Rheinland und Projekt Arbeitnehmerfreizügigkeit fair gestalten
Ankunft Flug Rumänien
Busse am Flughafen für die Erntehelfer_innen

Reportage des WDR in der Aktuelle Stunde am 12. Mai 2020 (Minute 5:00 bis 8:10):

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/aktuelle-stunde/video-aktuelle-stunde---840.html  

Am 12. Mai landeten wieder 250 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus Rumänien am Düsseldorfer Flughafen. Catalina Guia vom Projekt „Arbeitnehmerfreizügigkeit fair gestalten“ und die IG BAU Kollegen Reinhard Steffen und Benjamin Dahms verteilten Info-Materialen und Notrufnummern. Vor dem Einstieg in die Bussen, wurden viele Rumänen über ihre Grundrechte als Arbeitnehmer*innen und die Hygienemaßnahmen im Rahmen der Behandlung der Corona-Pandemie in ihrer Muttersprache aufgeklärt.

Die IG BAU begrüßt das Vorhaben der Landwirtschaftsministerin Heinen-Esser, künftig die Verteilung dieser Info-Materialien schon bei der Ankunft über das Ministerium zu organisieren. So kann sichergestellt werden, dass die Saisonkräfte bei Bedarf Unterstützung finden.

Darüber hinaus fordert die IG BAU im Rheinland ein Zugangsrecht für Gewerkschaften und gewerkschaftliche Projekte zu den Beschäftigten am Arbeits- und Wohnort. Einige, vor allem kleinere Bauern bemühen sich um ihre Erntehelferinnen und –helfer. Aber es gibt immer wieder Landwirte, die sowohl Gewerkschaften als auch Presse von ihren Grundstücken geradezu verjagen. Ein sozialpartnerschaftliches Miteinander sieht anders aus.

Bei eventuellen Verstößen oder Unklarheiten, können die Saisonarbeiter auf die Fachhilfe der Beratungsstellen im Projekt „Arbeitnehmerfreizügigkeit fair gestalten“ zählen. Die Kontaktdaten finden sich hier:

https://www.aulnrw.de/de/projekte/projekte/arbeitnehmerfreizuegigkeit-fair-gestalten/

 

 

Arbeit und Leben Projekt Arbeitnehmerfreizügigkeit fair gestalten