Seitenpfad:

Aktuelles aus der Region

Mehr Geld für Bauarbeiter - Wegezeit kommt

IG BAU nimmt Schlichterspruch zur Bau-Tarifrunde an – Branche hat 850.000 Beschäftigte.

IG BAU-Chef Feiger: „Einstieg in Wegezeit-Entschädigung geschafft“ – Gespräche werden fortgesetzt

Bauarbeiter bekommen mehr Geld: Die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hat den Schlichterspruch zur Tarifrunde für das Bauhauptgewerbe angenommen. Dieser sieht für die Baubeschäftigten ein Lohn-Plus von insgesamt 2,6 Prozent im Westen und 2,7 Prozent im Osten vor. Darin enthalten ist erstmals auch ein symbolischer Zuschlag als Einstieg für die Wegezeit. Darüber hinaus gibt es eine „Corona-Prämie“ von 500 Euro als einmalige steuerfreie Sonderzahlung. Azubis erhalten 250 Euro. Zudem steigt die Ausbildungsvergütung um 40 Euro pro Monat im ersten, um 30 Euro im zweiten und um 20 Euro im dritten Ausbildungsjahr. Auch die Arbeitgeber von Bauhandwerk und Bauindustrie haben dem Spruch von Rainer Schlegel zugestimmt. Der Präsident des Bundessozialgerichts hatte im Tarifstreit für das Bauhauptgewerbe mit seinen rund 850.000 Beschäftigten als Schlichter vermittelt.

Mehr Informationen unter IG-BAU

Bau

Schlichterspruch im Bauhauptgewerbe

Um 2.35 Uhr, am heutigen Donnerstag den 03.09.2020, gab es einen Schlichterspruch im Bauhauptgewerbe
Der sieht vor:
◾️ 2,2 Prozent mehr Lohn/Gehalt für die Beschäftigten im Osten und 2,1 Prozent mehr für die im Westen.
◾️ 500 Euro als einmalige steuerfreie „Corona-Prämie“ (250 Euro für Azubis).
◾️ 0,5 Prozent vom Lohn als Zuschlag für Fahrzeiten ab Oktober – für uns ein wichtiger Einstieg, bis Juni 2021 soll in Spitzengesprächen mit Arbeitgeber*innen und Schlichter eine Lösung für eine verbindliche Einführung einer Wegezeit-Entschädigung erarbeitet werden.
◾️ 40 Euro/Monat mehr für Azubis im ersten, 30 Euro/Monat mehr für Azubis im zweiten, 20 Euro/mehr für Azubis im dritten Ausbildungsjahr.
 
Schlichterhammer

Bauarbeiter Demonstration vor dem Verband der Bauindustrie NRW

Eine Delegation von Bauarbeitern, hat heute Freitag den 21.08.2020, in einem Demonstrationszug zum Arbeitgeberverband der Bauindustrie NRW, auf ihre Forderungen in Düsseldorf lautstark aufmerksam gemacht.

Weitere Informationen

Bauarbeiter Delegation

Abschluss in der Tarifrunde der Wohnungswirtschaft

Nach äußerst zähen und komplizierten Verhandlungen haben sich die Tarifvertragsparteien am 13. August auf einen gemeinsamen Kompromiss verständigt. 

Alle Verhandlungsrunden standen unter dem Eindruck der Corona Pandemie und den daraus zu erwartenden wirtschaftlichen Folgen. Ziel war es ebenfalls eine möglichst kurze Laufzeit mit einer prozentualen Erhöhung zu vereinbaren.

Weitere Informationen

Wohnungswirtschaft

Bau-Konferenz: Betriebsräte und ehrenamtlich Aktive kämpferisch aufgestellt

IMK Zur wirtschaftlichen Lage
"Wir werden kämpfen" - eindeutig stellten sich Betriebsräte und ehrenamtlich Aktive auf der Baukonferenz der IG BAU Rheinland am Samstag den 15.08.2020 auf. Die Konferenz fand  unter Pandemie-Bedingungen mit Abständen und begrenzter Teilnehmerzahl statt. Das hält uns aber nicht davon ab, für einen fairen Tarifvertrag zu kämpfen!
 
Peter Hohlfeld, Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung in der Hans-Böckler-Stiftung, stellte die wirtschaftliche Situation der Branche dar.
 

Tarifabschluss Beton NRW

Die Verhandlungskommission hat nach langen und intensiven, teils auf der Kippe stehenden Verhandlungen, in der dritten Verhandlungsrunde Beton NRW, einen Tarifabschluss hinbekommen.

Weitere Informationen

Bauarbeiter im Rheinland stehen hinter Tarifforderung

2020_tarifaktion16

Mit einer Fotoaktion zeigen viele, viele Bauarbeiter im Rheinland und bundesweit, dass sie von den Arbeitgebern in der aktuellen Tarifauseinandersetzung endlich ein faires Angebot erwarten.

2020_tarifaktion17
2020_tarifaktion7
2020_tarifaktion1

Skandalöse Arbeitsbedingungen nicht nur in der Fleischindustrie

Wie schon in unserem Bericht über den Obsthof in Tönisvorst dargestellt, sind die Arbeitsbedingungen und die Unterbringungen der Saisonkräfte auch in der Landwirtschaft skandalös. Auch vor der Forstwirtschaft macht die Ausbeutung unter Sklaven Bedingungen nicht halt.

Die IG Bauen-Agrar-Umwelt unterstützt den Vorstoß des NRW Arbeitsministers Laumann auch ohne konkrete Verdachtsmomente Kontrollen der Unterkünfte und der Arbeitsbedingungen durch die Arbeitsschutz Inspektionen vornehmen zu können . Weitergehend würden wir es begrüssen, wenn auch die Tarifvertragsparteien diese Begehungen vornehmen könnten.

Hier ist noch mal ausdrücklich zu betonen, dass es uns nicht darum geht einen Wirtschaftszweig vorzuführen, sondern die Betriebe, die sich an die Tarifverträge und Arbeitsschutzbestimmungen halten, vor den Betrieben, die mit krimineller Energie sämtliche Vorschriften ignorieren zu schützen.

 

Tarifauftakt in der Gebäudereinigung

Tarifauftakt - Sauberkeit hat ihren Preis

Frankfurt am Main – Die Auftaktverhandlung für die rund 700 000 Beschäftigten im Gebäudereiniger-Handwerk ist heute (am 16. Juni 2020) ergebnislos vertagt worden. Aufgrund der Corona-Maßnahmen trafen sich die Vertretungen der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) und des Bundesinnungsverbands für das Gebäudereiniger-Handwerk in verkleinerten Verhandlungskommissionen in Frankfurt/Main.

Im Mittelpunkt der Diskussion stand die Branchenentwicklung. „Die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie wichtig die Arbeit der Gebäudereinigerinnen und Gebäudereiniger ist.  Sauberkeit rettet Leben – das ist vielen Menschen klar geworden. Deshalb wird jetzt und auch in Zukunft mehr gereinigt. Für eine Krise der Branche gibt es überhaupt keine Anzeichen. Es muss endlich anerkannt werden, wie wichtig die Arbeit der Beschäftigten für das Funktionieren unserer Gesellschaft ist. Ein Lohn von zwölf Euro die Stunde überfordert dabei kein Unternehmen und auch nicht deren Kunden“, sagte IG BAU-Vorstandsmitglied und Verhandlungsführerin Ulrike Laux.


„Die Arbeitgeber haben uns gesagt, dass sie unsere Forderungen verstanden haben. Wir erwarten spätestens in der nächsten Verhandlung ein verhandlungsfähiges Angebot von ihnen.“

Die IG BAU fordert ein Plus von 1,20 Euro pro Stunde für die zwei Mindestlöhne der Branche. Damit stiege die unterste Lohngruppe eins auf 12 Euro und der Mindestlohn der Glasreinigung (Lohngruppe 6) auf 15,30 Euro. Die weiteren Löhne der Lohngruppen zwei bis fünf und sieben bis neun sollen um 6,5 Prozent steigen. Die Vergütungen für Auszubildende sollen um 100 Euro pro Monat über alle Ausbildungsjahre erhöht werden. Zudem fordert die IG BAU den Einstieg in ein Weihnachtsgeld für die Branche in Höhe von 80 Stundenlöhnen.

Tarifkommission Gebäudereinigung

Die Verhandlungen werden am 3. September 2020 fortgesetzt.

Ausbeutung vorbeugen: Information für Saisonkräfte

Flughafen1

IG BAU und die gewerkschaftlichen Projekte "Arbeitnehmerfreizügigkeit fair gestalten" und "Faire Mobilität" empfingen am Nachmittag des 15. Juni 2020 knapp 150 Saisonarbeitskräfte aus Bulgarien. 

Ziel der Aktion: Information der Menschen, damit sie sich gegen Arbeitsausbeutung wehren und wissen, wie sie ihre Arbeitsrechte durchsetzen können.

Mehr Informationen

Saisonkräfte: Missstände in der Landwirtschaft

Unterkunft für Saisonkräfte
Unterkunft für Saisonkräfte

Eine Gruppe von ca. 20 Erntehelferinnen aus Ungarn hat am 27. April die Arbeit auf einem Obsthof in Tönisvorst in der Nähe von Düsseldorf aufgenommenen. Nach etwa 6 Wochen haben sie Kontakt zur Fairen Mobilität und der IG BAU aufgenommen, weil sie bis dahin lediglich 200,- € erhalten hatten... Hier beschreiben wir, wie es weiter ging.

Stark in die Tarifrunde im Bauhauptgewerbe!

Das Baugewerbe hat für Nordrhein-Westfalen eine besondere Bedeutung, der Investitionsbedarf im Bau ist nach wie vor riesig. Wohnungen, Schulen, Straßen und Brücken müssen gebaut werden. Die Baubranche arbeitet stabil in der Krise und wird auch in den nächsten Monaten der Motor der NRW-Wirtschaft sein. Aufträge und Einnahmen sind sicher.

Die Bauleute aus dem Rheinland und Westfalen akzeptieren nicht, wenn die Arbeitgeber jetzt eine Nullrunde fordern. In einer Auftaktkundgebung mit Live-Schalte zur Verhandlungskommission nach Berlin haben wir gezeigt, dass wir zusammen stehen und für unseren gerechten Anteil kämpfen!

Mehr Infos

Auftaktveranstaltung Bauhauptgewerbe

Personalratswahlen im Forst

Wald

14 Kolleginnen und Kollegen treten gemeinsam auf der IG BAU-Liste zur Personalratswahl im Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen an.

Wir wollen den Beschäftigten eine schlagkräftige Stimme geben und, anders als die jetzige Geschäftsführung, wieder regelmäßig Gespräche und Infotermine in den Außenstellen und Regionalforstämtern anbieten.

Es ist uns wichtig, dass frei werdende Stellen so schnell wie möglich wieder besetzt werden. Junge interessierte Beschäftigte sollen bei ihren Bemühungen um Qualifizierung und Aufstieg beraten und unterstützt werden.

Mehr Infos

Corona

8 Gründe, warum Du jetzt Mitglied in der Gewerkschaft werden musst

In Krisenzeiten ist eine Mitgliedschaft in der Gewerkschaft wichtiger denn je. Viele gewerkschaftliche Erfolge sind heute für die meisten selbstverständlich: Urlaubs- und Weihnachtsgeld, jährliche Lohn- und Gehaltserhöhungen, der Anspruch auf Urlaub oder unsere Sozialkassen. Doch gerade in Zeiten von Corona, wird klar, wie wichtig diese Errungenschaften sind.

Heute kämpfen wir vor allem für den Erhalt von Arbeitsplätzen, die Einhaltung von Gesetzen und Tarifverträgen, sowie für den Schutz vor dem Corona-Virus in den Betrieben, auf den Feldern, in den Objekten und auf den Baustellen. Dafür haben wir in kürzester Zeit für Betriebsräte Muster-Betriebsvereinbarungen zur Kurzarbeit und für Pandemiepläne erarbeitet, es gibt Tipps zur Corona-Krise für Beschäftigte, täglich führen wir unzählige Beratungen durch und stehen unseren Mitgliedern mit unserem umfassenden Rechtsschutzangebot im Arbeits- und Sozialrecht zur Seite.

Ist die Krise überwunden, werden wir wieder mit aller Kraft für weitere Verbesserungen für unsere Mitglieder eintreten: für mehr Urlaub, für höhere Löhne und Gehälter und für faire Arbeitsbedingungen in allen Branchen. Um dies alles durchzusetzen, brauchen wir dich. Denn die IG BAU ist nur so stark, wie ihre Mitglieder sie machen. Werde deshalb auch du jetzt Mitglied!

Noch nicht überzeugt? Hier sind 8 Gründe, warum Du gerade in der Corona-Krise Mitglied in der IG BAU werden musst!

Wir erleben mit der Corona-Pandemie aktuell eine Zeit, wie wir sie noch nicht kannten. Nahezu alle Bereiche sind betroffen - ob im Privaten oder auf der Arbeit. Viele Unternehmen können nicht mehr wie gewohnt arbeiten. Auch in unseren Branchen wird über viel Kurzarbeitergeld gesprochen. Manche Arbeitgeber versuchen ihre Beschäftigten mit Auflösungsverträgen oder auch über andere Wege los zu werden. Viele Kolleginnen und Kollegen machen sich Sorgen, ob sie noch einen sicheren Arbeitsplatz haben und ob sie am Ende des Monats noch genug Geld auf dem Konto haben, um die Miete und die Stromrechnung zu bezahlen.

In dieser Situation bist Du nicht alleine. Es geht gerade sehr vielen Menschen so wie Dir. Melde Dich gerne mit Deinen Fragen in Deinem örtlichen IG BAU - Büro, wir beraten Dich gerne.

Viele Infos haben wir auch online für Dich zusammengestellt. Schau doch mal auf unsere Webseite:
https://igbau.de/Informationen-zu-Corona.html
oder in die IG BAU Mitglieder-App.

Du bist Mitglied im Betriebsrat und hast noch viel mehr Fragen? Unsere Gewerkschaftssekretärinnen und Gewerkschaftssekretäre stehen Dir gerne zur Seite und freuen sich über Deinen Anruf oder Deine Mail. Wie machst Du das? Wende Dich einfach an das örtliche Mitgliederbüro und dort wirst Du an unsere Expert*innen in den Branchen weiter vermittelt!

Das Wichtigste ist jetzt: Bleib gesund, pass gut auf Dich, auf Deine Familie und Deine Kolleginnen und Kollegen auf!

Wir stehen solidarisch in dieser schwierigen Zeit zusammen.

Du erreichst uns über diese Telefonnummern und Mailadressen:

Mitgliederbüro

Telefon

Mail

Aachen

0241 - 94673-0

[Bitte aktivieren Sie Javascript]

Duisburg-Niederrhein

0203 - 29887-0

[Bitte aktivieren Sie Javascript]

Düsseldorf

0211 - 355949-0

[Bitte aktivieren Sie Javascript]

Mülheim-Essen-Oberhausen

0201 - 24565-0

[Bitte aktivieren Sie Javascript]

Köln-Bonn

0221 - 952930-0

[Bitte aktivieren Sie Javascript]

Workers Memorial Day: Gedenken an 17.999 verunglückte Bauarbeiter und Bauarbeiterinnen in Nordrhein-Westfalen

Workers Memorial Day NRW

Sturz von der Leiter, Ausrutscher mit der Motorsäge, Hantieren mit Asbest: Wer auf dem Bau oder in der Landwirtschaft arbeitet, hat ein besonders hohes Risiko im Job einen Unfall zu haben oder krank zu werden. Wir haben zum Internationalen Workers’ Memorial Day am 28. April die Beschäftigte in NRW zu einer Gedenkminute aufgerufen. Ob im Home-Office oder auf der Baustelle: Um 12 Uhr haben am Dienstag viele Beschäftigte kurz die Arbeit beiseitegelegt und an die Menschen gedacht, die im Job tödlich verunglückt oder berufsunfähig geworden sind. Weiterlesen.

Begrüßung von Erntehelfer*innen im Rheinland

Mit Informationen zum Tarif und Mindestarbeitsbedingungen haben Catalina Guia von Arbeit und Leben DGB/VHS NRW und Reinhard Steffen von der IG BAU Region Rheinland einen weiteren Flieger mit Erntehelferinnen und Erntehelfern aus Bukarest am Düsseldorfer Flughafen begrüßt.

Die IG BAU fordert eine Einhaltung der Hygienevorschriften für Saisonkräfte, sowohl am Arbeitsplatz als auch in den Unterkünften.  

Reinhard Steffen und Catalina Guia

Kolleginnen bei Blumen Risse überrascht und erfreut

Mehriban Özdogan

Trotz der Krise steht die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) an der Seite der Florist*innen. Am 02. April 2020 hat die Firma Blumen Risse im rheinischen Kerpen ein neues Gartencenter eröffnet. Unsere Kollegin Mehriban Özdogan stattete den Beschäftigten einen Überraschungsbesuch ab.

 

Drohpotentiale oder Zukunftsperspektiven? Gestaltung von Arbeitszeit am Beispiel von drei Nachbarländern

Welche Erfahrungen machen Gewerkschafter*innen in anderen europäischen Ländern zum Thema Arbeitszeit? Welche Abwehrkämpfe führen sie? Welche Gestaltungsspielräume nutzen sie? Was können wir von ihnen lernen?

Schon im vergangenen Jahr haben wir die Diskussion zur Arbeitszeit mit einer Umfrage und einem Regionaltag aufgegriffen. Viele Beschäftigte aus unseren Branchen wünschen sich bessere Arbeitszeitregelungen, erleben jedoch gleichzeitig im Alltag, dass die Arbeitgeber immer neue Anforderungen an ihre Teams stellen.
Wegezeit als Privatvergnügen, Arbeit auf Abruf, unbezahlte Überstunden, Arbeit außerhalb der Regelarbeitszeit und sogar Diskussionen über eine Verlängerung der Wochenarbeitszeit – nicht mit uns!

Am 30. November 2019 nutzten wir den Regionaltag, um mit Gewerkschafter*innen aus anderen europäischen Ländern zu sprechen und von ihren Erfahrungen zu hören. Dabei waren Gäste aus den Niederlanden, Belgien und Österreich, sowie ein Beitrag der Europäischen Föderation der Bau- und Holzarbeiter.

Mehr Infos

time to organize

Warnstreiks, Demonstrationen und Kundgebungen quer durchs Rheinland: Gebäudereiniger*innen kämpften für fairen Rahmentarifvertrag

Aufstand der Unsichtbaren vor dem Kölner Dom

Im Rheinland machten Kolleginnen und Kollegen aus der Gebäudereinigung im Oktober 2019 wochenlang mit Warnstreiks und öffentlichen Veranstaltungen auf ihre Forderung nach einem fairen Rahmentarifvertrag mit ordentlichen Regeln für Zuschläge und ein Weihnachtsgeld aufmerksam und erkämpften so einen bessere Arbeitsbedingungen.

IG BAU macht Rheinkalk Feuer

Die IG BAU-Kollegen von Rheinkalk informieren am 3. April 2019 die Beschäftigten über den Stand der Tarifverhandlungen. Im Moment wird noch den Würstchen Feuer gemacht. Sollten die Arbeitgeber kein vernünftiges Angebot vorlegen, wird ihnen Feuer gemacht!

Warnstreiks, Demonstrationen und Kundgebungen quer durchs Rheinland: Gebäudereiniger/innen fordern Weihnachtsgeld

Im Rheinland machten Kolleginnen und Kollegen aus der Gebäudereinigung am Montag, den 19. November 2018 mit Warnstreiks und öffentlichen Veranstaltungen auf ihre Forderung nach Weihnachtsgeld aufmerksam und erhöhten so noch einmal den Druck auf die Arbeitgeber.

Video: Gebäudereiniger veranstalten Warnstreik fürs Weihnachtsgeld in Mönchengladbach

Regionaltag "Arbeitszeit gestalten!" am 29. September 2018

Arbeitszeit ist aktuell ein Thema, das viele Beschäftigte bewegt. Dabei geht es um verschiedene Fragen, wie die wöchentliche Arbeitszeit, Lebensarbeitszeit, eine Balance zwischen Arbeit und Privatem, genauso wie um Überstunden, Urlaubsanspruch und Wegezeiten und vieles mehr.

Was aber wünschen sich Beschäftigte in den Branchen der IG BAU? Mit welchen Regelungen sind wir zufrieden, wo sehen wir Änderungsbedarf? Was sollte Thema in Tarifverhandlungen werden? Welche Ideen nehmen wir für Betriebsvereinbarungen mit? Wo ist der Gesetzgeber gefragt?

Diese und weitere Fragen diskutierten wir in unserem Regionaltag mit Unterstützung durch zwei Experten: Achim Vanselow, Abteilungsleiter Wirtschafts- und Strukturpolitik beim DGB NRW, und Prof. Dr. Thorsten Schulten, Referent für Arbeits- und Tarifpolitik beim WSI in der Hans-Böckler-Stiftung.

Im Ergebnis sammelten wir Handlungsoptionen für die betriebliche Ebene, die Tarifpolitik und für den Gesetzgeber.

Bauhauptgewerbe: Wir haben es geschafft – Hand in Hand!

Für die Beschäftigten im Bauhauptgewerbe haben wir einen qualitativ hochwertigen Tarifvertrag abgeschlossen, den wir uns mit unserer Leistung erkämpft haben. Wir haben gewonnen und wir haben allen Grund, stolz zu sein!