Seitenpfad:

Aktuelles aus der Region

Urlaubsgeld in der Gebäudereinigung

Hol dir dein Urlaubsgeld

Zeit für Meer mit dem zusätzlichen Urlaubsgeld! Denn auch das steigt mit der kommenden Lohnerhöhung im Oktober. Unser neues Faltblatt informiert Euch über Eure Ansprüche in den Jahren 2022 bis einschließlich 2024.

Weitere Informationen

Wer hat Anspruch  auf zusätzliches Urlaubsgeld?

Der Tarifvertrag zusätzliches Urlaubsgeld gilt nur für Mitglieder der IG BAU, die in einem Innungsbetrieb beschäftigt sind.

Du bist noch nicht dabei? Jetzt IG BAU Mitglied werden! 

Anspruch auf das Extra-Urlaubsgeld hast Du nach einer Betriebszugehörigkeit von sechs Monaten. Das Urlaubsgeld wird nur in Zusammenhang mit gewährtem Urlaub zusätzlich zum Urlaubslohn gezahlt. Eine Bestätigung über Deine Mitgliedschaft in der IG BAU bekommst Du im IG BAU-Büro in Deiner Nähe.

Selbstverständlich gilt der Tarifvertrag auch für geringfügig Beschäftigte und Auszubildende.

Solltest Du in einer anderen Lohngruppe eingruppiert sein, als den hier aufgeführten Beispielen, dann wende Dich an das nächste IG BAU-Büro. Wir helfen gerne bei der korrekten Berechnung Deines zusätzlichen Urlaubsgeldes.

Tarifeinigung im Gebäudereinigerhandwerk

Tarifkommission

Tarifeinigung: Einstiegsverdienst mit 13 Euro deutlich über Mindestlohn – Löhne für 700.000 Beschäftigte in der Gebäudereinigung steigen kräftig

Die rund 700.000 Beschäftigten im Gebäudereiniger-Handwerk bekommen deutlich mehr Geld. Der Einstiegsverdienst in der Branche steigt zum Oktober auf 13 Euro pro Stunde – knapp 13 Prozent mehr als bislang. Wer in der Glas- und Fassadenreinigung arbeitet, kommt ab Herbst auf einen Stundenlohn von 16,20 Euro. Das teilt die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) nach zehnstündigen Tarifverhandlungen mit den Arbeitgebern in Frankfurt am Main mit.

Sozial und Ökologisch unter Druck

Ein Debattenbeitrag unserer Regionalleiterin der Region Rheinland, Antonia Kühn.

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt entstand 1996 aus der Fusion der stolzen Bauarbeitergewerkschaft Bau-Steine-Erden und der mit nicht weniger Berufsethos
verbundenen Gewerkschaft Gartenbau, Land- und Forstwirtschaft.

Heute ist vom traditionsreichen Handwerkerstolz mit 150Jahre alter Gewerkschaftsgeschichte nur noch in seltenen Momenten etwas zu spüren. Abhängig Beschäftigte in den Branchen der IG BAU stehen sozial und ökologisch unter Druck.

Weiterlesen...

Antonia Kühn

Drohpotentiale oder Zukunftsperspektiven? Gestaltung von Arbeitszeit am Beispiel von drei Nachbarländern

Welche Erfahrungen machen Gewerkschafter*innen in anderen europäischen Ländern zum Thema Arbeitszeit? Welche Abwehrkämpfe führen sie? Welche Gestaltungsspielräume nutzen sie? Was können wir von ihnen lernen?

Schon im vergangenen Jahr haben wir die Diskussion zur Arbeitszeit mit einer Umfrage und einem Regionaltag aufgegriffen. Viele Beschäftigte aus unseren Branchen wünschen sich bessere Arbeitszeitregelungen, erleben jedoch gleichzeitig im Alltag, dass die Arbeitgeber immer neue Anforderungen an ihre Teams stellen.
Wegezeit als Privatvergnügen, Arbeit auf Abruf, unbezahlte Überstunden, Arbeit außerhalb der Regelarbeitszeit und sogar Diskussionen über eine Verlängerung der Wochenarbeitszeit – nicht mit uns!

Am 30. November 2019 nutzten wir den Regionaltag, um mit Gewerkschafter*innen aus anderen europäischen Ländern zu sprechen und von ihren Erfahrungen zu hören. Dabei waren Gäste aus den Niederlanden, Belgien und Österreich, sowie ein Beitrag der Europäischen Föderation der Bau- und Holzarbeiter.

Mehr Infos

time to organize

Arbeitszeit gestalten!

Arbeitszeit ist aktuell ein Thema, das viele Beschäftigte bewegt. Dabei geht es um verschiedene Fragen, wie die wöchentliche Arbeitszeit, Lebensarbeitszeit, eine Balance zwischen Arbeit und Privatem, genauso wie um Überstunden, Urlaubsanspruch und Wegezeiten und vieles mehr.

Was aber wünschen sich Beschäftigte in den Branchen der IG BAU? Mit welchen Regelungen sind wir zufrieden, wo sehen wir Änderungsbedarf? Was sollte Thema in Tarifverhandlungen werden? Welche Ideen nehmen wir für Betriebsvereinbarungen mit? Wo ist der Gesetzgeber gefragt?

Diese und weitere Fragen diskutierten wir in unserem Regionaltag am 29. September 2018 mit Unterstützung durch zwei Experten: Achim Vanselow, Abteilungsleiter Wirtschafts- und Strukturpolitik beim DGB NRW, und Prof. Dr. Thorsten Schulten, Referent für Arbeits- und Tarifpolitik beim WSI in der Hans-Böckler-Stiftung.

Im Ergebnis sammelten wir Handlungsoptionen für die betriebliche Ebene, die Tarifpolitik und für den Gesetzgeber.